BOOKISH STUFF

Lesemonat Juli 2020


Im Juli waren wir im Urlaub und hatten schön viel Zeit zum Lesen und Bücher shoppen. Neben ein paar Büchern von unserem SUB haben wir allerdings auch direkt den ein oder anderen Neuzugang verschlungen.

Die Entscheidung welches der Bücher ein Highlight war, fällt für Juli echt schwer, denn es waren so viele tolle Bücher dabei.

"The Hate U Give" war so wichtig und dabei berührend und gleichzeitig fesselnd, dass ich denke, jeder sollte es gelesen haben. "The Passengers" ist von der ersten bis zur letzten Seite unglaublich spannend. Ich habe es innerhalb kürzester Zeit verschlungen, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte. An "Die Schule am Meer" habe ich schlichtweg mein Herz verloren, eine tolle Geschichte und so wunderbar geschrieben, jeder der diese Art Bücher liebt, sollte es lesen. Und nicht zu Letzt gehört auch "Meine Inselbuchhandlung" zu meinen Highlights, weil ich nachdem ich das Buch von Petra Dittrich gelesen habe, in ihrer Inselbuchhandlung war und einfach ein weiteres Buchkapitel selbst erlebt habe.   

Auch die New Adult Bücher von Laura Kneidl und Brittainy C. Cherry waren unsagbar toll und berührend, allerdings konnten die ersten drei Bände der "Heartstopper"-Reihe diese Bücher etwas übertreffen. Die Geschichte um Charlie und Nick ist so authentisch und wundervoll von der Autorin erzählt, dass ich einfach nicht aufhören konnte und wollte sie zu lesen. Da die Geschichte immer im jeweils nächsten Buch weitergeht und auch noch nicht abgeschlossen ist, kann ich es jetzt kaum erwarten, bald den vierten Band in den Händen zu halten um die Entwicklung der Beziehung, aber auch der Freundschaften und Charakteren, weiterzuverfolgen. 

Folgende Bücher haben wir im Juli gelesen:

  • "The Hate U Give" von Angie Thomas 5★/5★
  • "Maike, Martha und die Männer" von Birgit Schlieper 4★/5★
  • "Tod im Land der tausend Seen" von Jana Jürß 4★/5★
  • "The Passengers" von John Marrs 5★/5★
  • "Die Schule am Meer" von Sandra Lüpkes 5★/5
  • "Meine Inselbuchhandlung" von Petra Dittrich 4,5★/5★

  • "Wie die Ruhe vor dem Srurm" von Brittainy C. Cherry  4,5★/5★
  • "Never too close" von Morgane Moncomble  3★/5★
  • "Someone else" von Laura Kneidl  4★/5★
  • "Heartstopper Vol. 1" von Alice Oseman  4,5★/5★
  • "Heartstopper Vol. 2" von Alice Oseman  5★/5★
  • "Heartstopper Vol. 3" von Alice Oseman  5★/5★

Lesemonat Juni 2020


Im Juni haben wir ziemlich viel Zeit zum Lesen gefunden und insgesamt 8 Bücher gelesen. Das erste Mal haben wir beide dasselbe Buch im gleichen Monat gelesen. 

Es waren auch wieder sehr verschiedene Genres vertreten und ein paar wirklich tolle Bücher dabei. Highlights in diesem Monat waren definitiv "Neon Birds" und "Cyber Trips" von Marie Graßhoff. Diese fesselnde ScienceFiction Geschichte mit ihrer Spannung und den wundervollen Charakteren hat uns beide absolut begeistert. Aber auch "Gut Greifenau - Goldsturm"von Hanna Caspian und "New Dreams" von Lilly Lucas waren im Juni Lesehighlights. 

Folgende Bücher haben wir im Juni gelesen:

"Neon Birds" von Marie Graßhoff 5☆/5☆

"Cyber Trips" von Marie Graßhoff 5☆/5☆

"Andorra" von Max Frisch 4☆/4☆

"Gut Greifenau - Goldsturn" von Hanna Caspian 4,5☆/5☆

"Gespräche unter Freunden" von Sally Rooney 3,5☆/5☆


"Cyber Trips" von Marie Graßhoff  5☆/5☆

"New Dreams" von Lilly Lucas 5☆/5☆

"Selection" von Kiera Cass 4,5☆/5☆


Lesemonat Mai 2020


Diesen Monat haben wir leider nicht ganz so viele Bücher gelesen, das heißt allerdings nicht, dass der Monat weniger erfolgreich oder schön war. Im Gegenteil: "Forever Free" von Kara Atkin war ein super tolles Buch. Es gab einige Stellen, die sehr persönlich ansprechend waren, weshalb das Buch, und besonders ein Kapitel, sehr berührend und wichtig war.
Da die Message der Geschichte so wichtig und toll ist, genauso wie die Protagonisten, bekommt das Buch 5 von 5 Sternen.

"Das neunte Haus" von Leigh Bardugo ist ein tolles und spannendes Buch. Auch wenn ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten mit der Geschichte hatte, hat es mir sehr gut gefallen. Nachdem ich mich in die Geschichte reingefunden hatte und das Setting nicht mehr so verwirrend war, konnte ich die spannende Handlung und die tolle Geschichte sehr genießen. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

Folgende Bücher haben wir im Mai gelesen:

"The secret Book Club" von Lyssa Kay Adams 3,5★/5★
"Forever Free" von Kara Atkin 5★/5★

"Das neunte Haus" von Leigh Bardugo 4★/5★
"Juni 53" von Frank Goldammer 3,5★/5★


Lesemonat April 2020


Der April war als Lesemonat ziemlich abwechslungsreich und insgesamt haben wir 9 Bücher gelesen. Es waren ein paar wirklich gute Bücher dabei, die es möglicherweise unter unsere Jahreshighlights geschafft haben. Folgende Bücher haben wird diesen Monat gelesen:

  • "Heimat ist ein Sehnsuchtsort" von Hanni Münzer 5★/5★
  • "Das Schwert der Vorsehung" von Andrzej Sapkowski 4,5★/5★
  • "The Secret Book Club" von Lyssa Kay Adams 4,5★/5★
  • "Der Alchimist" von Paulo Coelho 4★/5★

  • "Dark Elements - Steinerne Schwingen" von Jennifer L. Armentrout 2,5★/5★
  • "Neon Birds" von Marie Graßhoff  5★/5★
  • "A wish for us" von Tillie Cole  5★/5★
  • "New beginnings" von Lilly Lucas 5★/5★
  • "New promises" von Lilly Lucas  4★/5★
Am besten haben uns "Heimat ist ein Sehnsuchtsort", " Neon Birds" und "A wish for us" gefallen.

In "Heimat ist ein Sehnsuchtsort" von Hanni Münzer begleitet der Leser die Familie Sadler. Die Geschichte beginnt in der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg und endet mit dessen Ende. Es ist eine spannende toll erzählte Geschichte, die mich sehr begeistert und mit Vorfreude auf die Fortsetzung zurückgelassen hat.


In "A wish for us" von Tillie Cole durften wir Cromwell Dean und Bonnie Farraday kennenlernen. Ihre Geschichten sind wirklich ergreifend und so toll in dem Buch beschrieben worden. Das Buch hat mich sehr berührt und auch noch lange, nachdem ich es ausgelesen hatte, beschäftigt.


Lesemonat März 2020



Im März haben wir viele echt schöne Bücher gelesen und auch von der Anzahl der gelesenen Bücher kann sich der März sehen lassen. Wir haben in diesem Monat insgesamt elf Bücher gelesen, die wieder aus ganz verschiedenen Genres kommen und uns ziemlich gut gefallen haben, auch wenn diesen Monat kein neues Jahreshighlight darunter war.. Aber kommen wir nun zu den gelesenen Büchern:
  • Dry (Neal Shusterman) 4,5★/5★
  • Ashes and Souls 2 - Flügel aus Feuer und Finsternis (Ava Reed) 4,5★/5★
  • Der letzte Wunsch (Andrzej Sapkowski)   5★/5★
  • Die Liebe im Ernstfall (Daniela Krien)   4,5★/5★
  • Dunkelglanz - Obsession (Jennifer L. Armentrout)   3★/5★
  • Black Light (Sara Rivers)   3★/5★
  • Verity (Colleen Hoover)   5★/5★
  • Paper Party (Erin Watt)   3★/5★
  • Wie die Luft zum Atmen (Brittainy C. Cherry) 4,5★/5★
  • Dream again (Mona Kasten) 4,5★/5★
  • You are my light (Emma Scott) 3,5★/5★
Am besten haben uns also "Der letzte Wunsch" und "Verity" gefallen. 

Der letzte Wunsch von Andrzej Sapkowski ist die erste Vorgeschichte zur Geralt-Saga. Da ich die Serie The Witcher gesehen und geliebt habe, konnte das Buch mir nicht viel Neues bieten, denn die Geschichten entsprachen zum größten Teil der ersten Staffel der Serie The Witcher. Das empfand ich hier allerdings nicht als Nachteil, denn die Geschichten waren einfach toll und ich hatte die megatollen Charaktere der Serie immerzu vor Augen. Außerdem ist das Buch toll geschrieben, und ich war ganz schnell wieder von der Geschichte gefangen.

Ein Buch wie Verity von Colleen Hoover habe ich noch nicht gelesen, weshalb mich dieses Buch so beeindrucken konnte. Ich habe am Anfang überhaupt nicht erwartet, dass sich das Buch in die Rihtung entwickeln würde, in die das Buch ging. Es gab tolle Charaktere, einen wundervollen Schreibstil und total unerwartete Wendungen, die die Geschichte so besonders und spannend gemacht haben. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen, weil das Buch so toll und auf eine bestimmte Art faszinierend war. Ich kenne bisher noch nicht allzu viel von der Autorin und freue mich daher schon darauf, mehr von ihr zu lesen.

Lesemonat Februar 2020



Im Februar 2020 haben wir im Vergleich zum Januar wirklich viel gelesen. Während es sich im Januar nicht gelohnt hat, einen Lesemonat zu posten, da wir nur ein Buch geschafft haben zu beenden, können wir in diesem Monat insgesamt ganze neun Bücher präsentieren. Die Bücher kommen dabei aus ganz verschiedenen Genres und haben uns auch unterschiedlich gut gefallen. Es kann sogar gut sein, dass sich das ein oder andere (Jahres-)Highlight darunter befindet. Aber kommen wir nun zu den gelesenen Büchern:

  • Scythe 3 - Das Vermächtnis der Ältesten (Neal Shusterman)  4★/5★
  • Die Zeuginnen (Margaret Atwood)   4,5★/5★
  • Ashes and Souls 1 - Schwingen aus Rauch und Gold (Ava Reed)   4★/5★
  • Goldene Zeiten im Gepäck (Adriana Popescu)   5★/5★
  • Light up the sky (Emma Scott)   5★/5★
  • Paper Princess - Die Versuchung (Erin Watt)   3★/5★
  • Paper Prince - Das Verlangen (Erin Watt)   3★/5★
  • Paper Palace - Die Verführung (Erin Watt)   3,5★/5★
  • LOVE HER WILD (Atticus)   4,5★/5★
                 
 Mit am besten haben uns also "Goldene Zeiten im Gepäck" und "Light up the sky" gefallen. 

Goldene Zeiten im Gepäck ist eine berührende aber auch humorvolle Geschichte über zwei unterschiedliche Frauen, die einen Roadtrip quer durch Europa machen. Die Atmosphäre in dem Buch war sehr schön und auch die Geschichten hinter den Protagonisten waren sehr herzerwärmend. Sie mussten sich einigen Dingen in ihrem Leben stellen und der Leser konnte sie auf dieser Reise begleiten. Das Buch ist sehr empfehlenswert und ging mir sehr ans Herz.

Light up the sky ist die Fortsetzung von Bring down the stars. Der erste Teil war unheimlich berührend und hat mich auch einige Zeit, nachdem ich es beendet hatte, beschäftigt. Band 1 endete mit einem fiesen Cliffhanger, weshalb die Freude auf Teil 2 umso größer war. Viel mehr kann ich zu dem Buch nicht schreiben, das ich sonst das erste Buch spoilern würde. Trotzdem... die Geschichte hat mich sehr berührt und begeistert.


Deutsche oder fremdsprachige Bücher ?



In den Buchläden werden die Regale mit den fremdsprachigen, und vor allem mit den englischen Büchern immer größer. Wenn ich vor der großen Auswahl an englischen Büchern stehe und mir verschiedene Klappentexte durchlese oder die Cover ansehe, die oftmals ganz anders aussehen als die der Übersetzungen, kann sich die große Vielfalt manchmal ganz schön überwältigend anfühlen. 

Abgesehen von den unterschiedlichen Aufmachungen der Bücher gibt es aber noch weitere Unterschiede. Zum Beispiel wenn man die Originalausgaben mit den, in einer anderen Sprache erschienenen Ausgaben, vergleicht. Jede/r Autor*in hat seinen/ihren ganz persönlichen Schreibstil, der in den Übersetzungen zwar meistens beibehalten wird, der aber etwas durch den eigenen Stil und Geschmack des Übersetzers verändert wird. Ein Punkt, der mir jedoch immer am meisten auffällt, ist die Dicke der Bücher. Exemplare, die in der deutschen Übersetzung unglaublich schwer und dick sind, sind im Original super oft nur halb so dünn. Da stellt sich einem doch die Frage, ob die deutsche Sprache tatsächlich ein Faible für lange Wörter hat, oder ob das Papier einfach nur dicker ist. 

Was die Liste der fremdsprachigen Bücher angeht, die ich bisher schon gelesen habe, muss ich ehrlicherweise zugeben, dass diese noch nicht so sehr lang ist. Oftmals bin ich einfach skeptisch, wenn es darum geht, ob ich ein Buch auf englisch lesen soll oder doch lieber auf deutsch. Denn meistens sind es spezielle Worte oder Fachausdrücke, die mir unbekannt sein könnten, weshalb ich dann befürchte, die ganze Geschichte nicht so gut zu verstehen. Wenn ich mich dann letztendlich doch für ein fremdsprachiges Buch entschiede habe, merke ich doch relativ schnell, dass es nicht zwingend notwendig ist, jedes einzelne Wort zu kennen um das Buch genießen zu können.

Es gibt allerdings auch ein Genre, das ich auf jeden Fall auf englisch bevorzuge zu lesen. Es handelt sich dabei um Poetry/Lyrik. Die Texte berühren mich auf englisch einfach ganz anders als im Deutschen, und ich muss sagen, dass ich bei solchen Büchern nur sehr selten Schwierigkeiten habe, sie zu verstehen. 

In meinem Bücherregal sind also auf jeden Fall auch englischsprachige Bücher zu finden, die ich gerne mal zwischendurch als Abwechslung lese. 

Buch oder Serie?


Ende des letzten Jahres ist auf Netflix die erste Staffel der Verfilmung der Hexer-Saga unter dem Namen "The Witcher" erschienen. Uns persönlich hat die Serie super gut gefallen, weshalb die Bücher direkt bei uns einziehen mussten, als sie in dieser Ausgabe in den Buchhandel gekommen sind. Zusätzlich zu den fünf Haupt-Büchern gibt es noch die dreiteilige Vorgeschichte zu Geralt von Riva. Die Buchrücken der Bücher ergeben das Symbol des Hexers, und sehen nebeneinander gestellt wahnsinnig schön aus. 

Bis wir alle Teile durchgelesen haben, wird es noch ein wenig dauern, da eine so umfangreiche Geschichte schon viel Zeit in Anspruch nimmt, bis man sie durchgelesen hat. Nichtsdestotrotz sind wir froh, dass uns die tollen Charaktere noch ein wenig länger begleiten.

Oft sind die Bücher um einiges besser und detailreicher als die Verfilmungen, da die Handlungen genauer dargestellt werden und der Fantasie des Lesers keine Grenzen gesetzt sind. Auch manche Szenen, die für den Leser das Buch besonders machen, sind in der Verfilmung häufig ganz anders als im Buch dargestellt, weshalb wir glauben, dass ein Film oder eine Serie die Originalvorlagen des Buches nur ganz selten übertreffen oder ersetzten kann.

Wenn die Besetzung aber toll ist und die Handlung weitestgehend mit den Büchern übereinstimmt, dann kann auch eine Buchverfilmung die perfekte Ergänzung zu den Büchern, die wir nicht missen wollen, sein.

erster Post




Dies ist unser erster Post, mit dem wir auf unserem Blog beginnen möchten. Wir fangen nicht direkt mit Rezensionen von diesen tollen Büchern an, sondern wollen nur mit einem ersten allgemeineren Post starten.

Auf dem Bild seht ihr zwei unserer Lieblingsbücher. Zum einen ist es "Nebenan funkeln die Sterne" von Lilly Adams, weil die Atmosphäre in der gesamten Geschichte einfach unglaublich schön war und man die Charaktere sofort ins Herz geschlossen hat. In diesem Buch gab es immer wieder Momente, die total berührend waren, so dass man, nachdem die Geschichte zu Ende war, in Gedanken noch lange bei der Handlung war.
Zum anderen haben wir uns für "Der Medicus" von Noah Gordon entschieden, weil die Geschichte so wunderschön und fesselnd geschrieben ist. Die Handlung ist abwechslungsreich und spannend bis zum Schluss, so dass man sich so schön in der Handlung verlieren kann, und das Buch einfach nicht aus der Hand legen möchte. Dieses Buch ist einfach ein Meisterwerk, das man auch gerne mehrmals lesen möchte.

Wir wünschen euch in Zukunft viel Spaß auf unserem Blog!

Kommentare

Beliebte Posts